9. Dezember

Polsterüberzüge lassen sich wunderbar mit Stoffdruck gestalten – egal, ob die Polster dann Dekoration sind und zum Kuscheln im Bett bleiben. Entweder nimmst Du einen fertigen Polsterüberzug oder Du nähst den Überzug selbst. Fertige Polsterüberzüge bekommt man im Textilfachhandel genauso wie in verschiedensten Möbelhäusern, da hat jeder seine Lieblingsquelle.

Wie man einen einfachen Polterüberzug selbst näht, erklären wir ganz ausführlich und auch für Anfänger geeignet in unserem Buch Stoffdruck: Kreative Ideen für Deko und Kleidung.

Wenn nun der Überzug ausgewählt oder genäht ist, geht es ans Drucken. Mama verwendet für Deko-Polster sehr gerne Hirschmodeln oder Efeuranken. Wie man mit Pflanzen druckt, haben wir hier am Blog bereits erklärt – und wo man die schönsten Modeln bekommt auch. Beim Drucken kommt es also darauf an, das richtige Maß zu finden – der Polster darf individuell gestaltet sein, aber wenn er allzu überfrachtet ist, hat man nicht lange Freude daran. Achte also beim Drucken darauf, dass Du nicht zu viele verschiedene Muster und Symbole verwendest. Wenn Du unsicher bist, kein Problem – einfach drucken, trocknen lassen und dann kontrollieren. Was spricht dagegen, einen Polster, der schon zwei Wochen im Einsatz ist, weiter zu bedrucken? Viel Spaß!